Freitag, 26. Februar 2021

Holzkohle im Labor

 Dem schwarzen Gold auf der Spur!


Und weiter geht's mit den Untersuchungen der Holzkohle aus dem Oberhalbstein.
Um die vielen Holzkohlen zu analysieren wird in einer Art Fliessbandarbeit gearbeitet. Die Corona-Zeiten erfordern nach wie vor kleine Anpassungen: Anstatt den feinen Staub der Holzkohle weg zu pusten wird nun ein kleiner Blasebalg zu Hilfe genommen.
Auch wenn auf der untersuchten Höhe nicht allzu viele Baumarten wachsen, können uns die Holzkohlen ausser der Art auch Auskunft über Lagerung und Art des Holzes gegeben werden. 
Etwas spannendes hat sich bereits ergeben: Es wurde sogar Wurzelholz unter den Holzkohlen bestimmt. 

Hier einmal ein Blick über unsere Schultern ins Labor! Und? Wie gefällt euch der 2. Blick durchs Mikroskop? 














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen