Sonntag, 12. Juni 2016

ANGEBOHRT!


In den letzten fünf Tagen haben wir - das Prospektionsteam - weit über 100 Bohrprofile an vier verschiedenen Fundstellen im Oberhalbstein und im benachbarten Engadin dokumentiert: mit Hilfe zweier Schlitzbohrer (sog. Pürckhauer) wurden besonders vielversprechende Anomalien aus geomagnetischen Messungen der Jahre 2014 und 2015 systematisch angebohrt. Nach zahllosen Hammerschlägen, dGPS-Punkten, Profilfotos und -skizzen ist so eine feine kleine Auswahl an Hinweisen auf montanarchäologisch interessante Strukturen zusammengekommen, die jetzt nur noch ausgegraben werden müssten...













In den verbleibenden drei Tagen bis zu unserer Abreise am 16. Juni werden wir wiederum mit dem Hammer unterwegs sein: diesmal aber mit dem Geologenhammer - auf Erzprospektion!

Glück Auf!


Keine Kommentare:

Kommentar posten