Mittwoch, 15. Juni 2016

Immer wieder Gruba!

Nachdem in den letzten Jahren auf Gruba eine Menge Erde bewegt wurde, haben wir auch dieses Jahr wieder Kessel, Schaufeln, Plachen und Vermessungszeug auf Gruba geschafft. Denn neben dem äusserst aufschlussreichen Verhüttungsplatz mit Ofen wartet eine ganz in der Nähe liegende, bisher beinahe unerforschte Pingenlandschaft darauf, untersucht und ausgegraben zu werden. Die Pingen als Abbauort von Erz können vielleicht mit dem Schmelzplatz in Verbindung gebracht werden.  So könnnen genauere Aussagen über die Produktionskette von Kupfer zu generieren.
 


step by step durch die Pingen
 

















Auf Gruba  gräbt sich gerade ein Team durch zwei dieser Pingen. Pingengrabungen kann man in der Archäologie an wenigen Händen abzählen. Deshalb ist die Aufgabe auch nicht unbedingt eine leichte. Doch bisher verläuft mit Ausnahme der vielen Wurzeln alles nach Plan - und auf Gruba ist noch lange nicht ausgepingt!

Impressionen:
Säge und Schere: die besten Freunde des Nicht-Biologen


Volle Konzentration
Die Aussicht von Gruba nach Süden gegen Julier und Septimer
Es gibt kein falsches Wetter - 
nur schlechte Kleidung

Keine Kommentare:

Kommentar posten