Montag, 24. April 2017

Sahnewetter: Schnee und Sonne


Feldbegehung Planung Kampagne 1 im Sommer 2017


Wir konnten keinen bessere Tag als gestern (21.04.) treffen: Sonne, Schnee und eisekalt! Aber einfach himmlisch!

Vom Schnee "geküsst": Cotschens...
Leider ohne Massstab: Meterlange Eiszapfen




Dabei stehen die zu untersuchenden Sommerprojekte im Vordergrund:

Wo legen wir die Schnitte an? Wo prospektieren wir? Sind die Messpunkte erhalten? Haben die Abdeckungen der alten Sondagen von 2015 und 2016 gehalten? Was könnte man in der Zukunft noch alles unternehmen...
Ein kleiner Exkurs durch ausgewählte Fundstellen im Grossraum Bivio und Marmorera!

 

 

1. "Bivio West"

 

Wie sagt man so schön? Warum in die Ferne streifen wenn das Gute so nahe liegt? :-)


Unser Grillierplatz: und dahinter Stollen und Erz in den Felsen???

Perfekt im Schnee zu sehen: Alte Wege!

Der Archäologe in seinem Element: Erkundung eines Felsüberhangs
Felsüberhänge, metamorphes Gestein, und alte Wege... Das ist Potential für eine ausgedehnte Prospektion vor der Haustüre unseres Grabungshauses!

2. Pareis I

Bereits 2015 haben wir eine erste Sondierung gemacht und an der Fahrstrasse an der Westseite des Marmorerastausees Holzkohlen und Hölzer entdeckt, die wir in das 6. Jahrhundert v. Chr. datieren konnten!

Einmal messen bitte: Überprüfung der alten Sondage Pareis I
Der Schutz über der Sondage hat zwei Winter in Folge überstanden! Dann können wir auch weiter machen, um diesen spannenden Platz in der Fläche frei zu legen, zu verstehen und vielleicht weitere Hölzer usw. zu gewinnen! Drückt uns den Daumen.

3. Gruba I, südl. Ried


Immer wieder Gruba... Seit 2013. Und immer wieder denken wir, wir sind dort fertig! OK: Dieses Jahr setzen wir wirklich das letzte Mal den Spaten an.

Unverwechselbar... Gruba am Rand des Moores...

Zwischen den Föhren und Arven... Schlacken - und ein Ofen?
Hier befindet sich am Rande der kaum sichtbaren, kleinen Schlackenhalde "2" vielleicht doch noch ein weiterer Verhüttungsofen. Die Chance können wir uns nicht entgehen lassen, dürfen nichts unversucht lassen und werden garantiert keinen Quadratmeter "unberührt" lassen: Gruba reloadet...

4. Gruba Pingen


Das ebste zum Schluss?
Nach Geophysik und einem ersten kleinen Suchschnitt 2016 folgt nun der grosse Wurf: Finden wir ein Mundloch? Können wir datierendes Material gewinnen? Wie genau können wir die geophysikalischen Daten archäologisch bewerten und verstehen?

Unverwechselbar: Die mächtigen Pingen, idyllisch im Schnee

Mundloch und Berme? Das ist Forschung...

Wir freuen uns bereits sehr auf die zahlreichen verschiedenen Untersuchungen von Mitte Juni bis Mitte Juli!
Wir sehen uns im Feld!
Glück auf!

Keine Kommentare:

Kommentar posten